Ermöglicht durch das LEADER Förderprogramm des Landes Sachsen kann unsere Kirche unten genanntes Bauvorhaben umsetzen.

 

Geplantes Bauvorhaben:

Neugestaltung Zufahrt, Parkflächen und Eingangsbereich der Kirche 

in Neukirchen + Neubau Carport mit Abstellräumen

 

1 Allgemeines

In Neukirchen bilden Kirche und Pfarrhaus mit den entsprechenden Flächen des Kirch- und Pfarrhofes den historischen Ortskern. Das ganze Ensemble ist historisch gewachsen, und trotz etlicher Umbauten in verschiedenen Bauepochen in seiner ursprünglichen Anlage erhalten geblieben. Eingebettet und abgegrenzt wird sie vom Pfarrwald, einer parkähnlichen Anlage, der mit ca. einem Hektar Eichenaufforstung die einzige Waldfläche innerhalb der Bebauung Neukirchens bildet. Das Pfarramt ist Sitz der Verwaltung der Kirchgemeinde Neukirchen, zugleich Sitz der Verwaltung des Schwesterkirchverbandes Neukirchen/Adorf/Klaffenbach und Dienstsitz des leitenden Pfarrers dieser Gemeinden.

Das Pfarramt ist zugleich Sitz der Friedhofsverwaltung des Friedhofs Neukirchen, das heißt zu den regelmäßigen Öffnungszeiten Anlaufstelle für Bestattungsanmeldungen, Bezahlung von Gebühren und Klärung sonstiger Angelegenheiten des Friedhofs. Der Friedhof ist Monopolfriedhof, das heißt, er steht allen, auch auswärtigen Bürgern offen.

Im Pfarrhof finden eine Vielzahl regelmäßiger Gemeindeveranstaltungen statt. In den Räumen treffen sich Kinder, und Erwachsenenkreise. Dazu gibt es zwei Chöre, einen Tanzkreis, eine Flötengruppe, Klavierunterricht und einen Eltern-Kind-Treff. Einer der Chöre ist regional zusammengesetzt, tritt in Gemeinden im weiteren Umkreis auf, trifft sich allerdings hier zum Proben.

Jährlicher Höhepunkt ist die Neukirchner Kirmes, die eine lange Tradition besitzt. Am ersten Wochenende im September ist Kirche und Pfarrhof Austragungsort dieses kulturellen Ereignisses für den Ort und darüber hinaus. Die Teilnehmerzahl ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen – 2018 waren um die 1000 Besucher zu Gast.

Die Neukirchner Kirche, Namensgeber und Wahrzeichen des Ortes wurde in den Jahren nach der Jahrtausendwende grundhaft saniert. Die wertvolle Jehmlich-Orgel ist beliebtes Instrument für Kantoren und Organisten – so gastierten hier bereits der Organist der Dresdener Frauenkirche, der international bekannte Organist Tobias Eisenberg und im Rahmen der Schönburger Orgelwochen war Neukirchen einer der gewählten Austragungsorte.

Die Kirche wird auch gern für Trauungen genutzt, weil sie in der Nähe des Wasserschlosses Klaffenbach liegt, wo dann die Hochzeiten gefeiert werden. Auch schon internationale Paare gaben sich hier das Ja-Wort.

In unmittelbarer Nähe befinden sich die Gaststätte Alte Apotheke, in der regelmäßig Kultur- und Leseabende und auch jährliche Jazzkonzerte stattfinden.

 

2. Geplante Teilvorhaben der Baumaßnahme

Zur besseren Nutzung und zur Steigerung der Attraktivität des unmittelbaren Kirchenumfeldes plant die Kirchgemeinde und die Ortsgemeinde Neukirchen die nachfolgend beschriebenen Baumaßnahmen. Die Gesamtmaßnahme wird in engen Zusammenwirken von Kirch- und Ortsgemeinde, jedoch mit getrennter Fördermittelantragstellung und Beauftragung durchgeführt. Bei dem Teilvorhaben der Ortsgemeinde handelt es sich um die Erneuerung des Kirchsteiges als öffentlich gewidmete Straße(Gemeinde ist Baulastträger) einschl. zugehörige Straßenbeleuchtung. Diese Leistungen sind nicht Gegenstand des Fördermittelantrages der Kirchgemeinde und auch nicht in der Kostenberechnung des Projektes enthalten.

Nachfolgend sind die Leistungen der Ortsgemeinde mit * gekennzeichnet.

1. * Grundhafte Erneuerung des Kirchsteiges als öffentliche Zufahrtsstraße zu Kirche und Pfarrhaus von Haus-Nr. 2 bis Zugang Pfarrhaus in einer Länge von ca. 85 m

2. Errichtung von 2 behindertengerechten  Stellplätzen unmittelbar hinter dem neu gestalteten Hauptzugang zum Kirchengelände

3. Erneuerung der vorh. PKW-Stellflächen am südlichen Straßenrand des  Kirchsteiges (8 Stellplätze, davon 1 behindertengerecht) einschl. Erweiterung des Parkplatzes (10 zusätzliche Stellplätze) in Richtung der südlich des Kirchsteiges gelegenen Rasenfläche - z.Zt. als Spielfläche für Volleyball genutzt

4. Abriss eines kleinen Holz-Carports, einer Blech-Garage und eines Containers. Ersatz durch ein neu zu errichtendes Carport.  In den neuen Carport werden 2 Beton-Fertigteilgaragen integriert, die von der Kirchgemeinde bzw. von den Mietern des Pfarrhauses als Abstellräume genutzt werden.

Des weiteren werden durch den Carport-Neubau 2 überdachte PKW-Stellplätze und im rückwärtigen Bereich eine ca. 33 m² große überdachte Fläche für Aktivitäten der Kirchgemeinde, z.B. Treffpunkt für Jung und Alt, Spielfläche Tischtennis u.ä. geschaffen.

5. Instandsetzung der vorhandenen Natursteinmauer längs des Kirchsteiges  einschl. Erweiterung durch Neuerrichtung einer Natursteinmauer im Bereich Hauptzugang zum Kirchengelände. Abriss des unansehnlichen Stahlrohrzaunes mit Stahltor und attraktive Neugestaltung des Hauptzuganges als Torsituation mit o.g. Natursteinmauer

6. Neuerrichtung eines Volleyball-Spielfeldes als Ersatz für die weggefallene Spielfläche im Bereich der zusätzlichen 10 PKW-Stellplätze südlich des Kirchsteiges

7. Ersatz der das Kirchengelände überspannenden Elektro-Freileitung (Ortsnetz und Straßenbeleuchtung) durch Erdkabel einschl. Entfernung von 2 Spannbetonmasten damit im Zusammenhang Schaffung einer neuen Straßenbeleuchtung entlang des Kirchsteiges und im Bereich der PKW-Stellplätze

 

3. Erläuterungen zu den Teilvorhaben der Baumaßnahme

 

Zu 1. Erneuerung Kirchsteig

Die öffentliche Zufahrtsstraße (Kirchsteig) besteht aus einem gut gestalteten, ca. 3 m breiten Pflasterung aus Granit-Kleinpflaster. Die starke Spurrinnenbildung lässt jedoch auf einen nicht ausreichend tragfähigen Unterbau schließen, so dass in diesen Bereich ein grundhafter Ausbau unter Verwendung des vorhandenen Pflastermaterials erforderlich wird. Durch die Maßnahme soll eine auf Dauer standfeste Zufahrt unter Berücksichtigung des Umfeldes und der denkmalpflegerischen Belange erzielt werden.

Zur technischen Gestaltung siehe Pkt. 3.2!

 

Zu 2. Behindertengerechte Stellplätze im Bereich Hauptzugang

In Zusammenhang mit der Neugestaltung des Hauptzuganges zum Kirchengelände (Natursteinmauer/ Torsituation) werden in diesem Bereich unmittelbar hinter der neuen Natursteinmauer 2 behindertengerechte PKW-Stell-plätze angeordnet. Unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Aspekte wird als Belag hier ebenfalls Granit-Kleinpflaster gewählt, jedoch mit gesägter und gestrahlter Oberfläche, um die Benutzbarkeit durch alte und behinderte Menschen zu verbessern.

Insbesondere stellt diese Maßnahme eine Ergänzung zu dem bereits geschaffenen barrierefreien Kirchenzugang dar.

 

Zu 3. Erneuerung/ Erweiterung PKW-Stellflächen

Der vorhandene Parkstreifen am südlichen Straßenrand des Kirchsteiges ist mit Beton-Wabenplatten belegt und befindet sich in einem erneuerungsbedürftigen Zustand. Einzelne Absenkungen lassen hier ebenfalls auf einen ungenügenden Untergrund schließen. Des weiteren bestehen durch die geringe Parkstandlänge und die begrenzte Breite der Zufahrtsstraße (Kirchsteig) erhebliche Schwierigkeiten beim Ein- und Ausparken, was in der Vergangenheit gelegentlich auch zu Beschädigungen an Fahrzeugen geführt hat. Insbesondere ältere Personen haben hier große Schwierigkeiten.

Diese Situation soll durch Verschiebung der Stellplätze in südliche Richtung und Verbreiterung der Zufahrtsstraße in diesem Bereich wesentlich verbessert werden. Am östliche Ende des Parkstreifens (möglichst nah am Pfarrhaus) wird ein behindertengerechter Stellplatz angeordnet. Dies soll die Erreichbarkeit des Pfarrhauses/ Pfarramtes für behinderte Bürger erleichtern.

Oftmals reichen die Parkplätze nicht aus, besonders bei größeren Gottesdiensten, oder wenn im Pfarrhaus mehrere Veranstaltungen parallel stattfinden.

Aus diesem Grund ist im Anschluss an den bestehenden Parkstreifen die Schaffung von weiteren 10 PKW-Stellplätzen geplant. Negativ schlägt hier zu Buche, dass die hier angelegte Volleyball-Spielfläche, die vor allem von der Jungen Gemeinde genutzt wird, dafür in Anspruch genommen werden muss. Als Ersatz ist hierfür die Neuanlage eines Spielfeldes geplant.

 

Zu 4. Neubau Carport

Anstelle der unansehnlichen und ungünstig platzierten Blech-Garagen und des daneben stehenden Holz-Carports wird im Anschluss an den neugestalteten Parkstreifen ein Carport in Holz-Konstruktion errichtet. In die Holzkonstruktion werden 2 Beton-Fertigteilgaragen integriert, die als abschließbare Abstellräume für die Kirchgemeinde bzw. die Mieter des Pfarrhauses dienen.

Der Neubau stellt eine wesentliche Verbesserung der vorhandenen Situation und eine optische Aufwertung der Gesamtanlage dar, insbesondere in Bezug auf das aufwendig sanierte Pfarrhaus und die hier geplante Neugestaltung des Kirchenumfeldes.

Mit der Maßnahme wird ein sehr unbefriedigender Zustand beendet, insbesondere die Baufälligkeit der vorh. Blechgarage, der feuchte Untergrund sowie der schlechte optische Eindruck im Eingangsbereich des Pfarrhofes.

Durch die Schaffung abschließbarer, trockener Räume (Fertigteilgarage) können hier Gerätschaften und Materialien der Kirchgemeinde (Spiel- und Gartengeräte, Sitz-garnituren, Tischtennisplatte, Baumaterialien u.a.) untergebracht werden, da innerhalb des Pfarrhauses und Diakonates dafür keine befriedigende Möglichkeit besteht.

Die rückwärtige Überdachung erweitert die Nutzungsmöglichkeiten vor allen für Aktivitäten der Kirchgemeinde, z.B. Tischtennisspiel für Kinder und Jugendliche, Zusammenkünfte/ Feste für verschieden Gruppen in den Sommermonaten unter Einbeziehung verschiedener Generationen, alter und behinderter Menschen u.a..

 

Zu 5. Instandsetzung Natursteinmauer/ Neugestaltung Hauptzugang

An der Natursteinmauer längs des Kirchsteiges sind eine Reihe von Schadstellen, insbesondere ausgebrochene/ fehlende Steine, offene Fugen und Schäden an den Natur-stein-Abdeckplatten festzustellen. Dadurch kann in das Mauerwerk Niederschlagswasser und Frost eindringen, so dass in Zukunft mit noch größeren Beschädigungen gerechnet werden muss. Um dies vorzubeugen und das optisch attraktive Bild wiederherzustellen, ist hier eine gründliche Sanierung, insbesondere durch Ersetzen fehlender Steine, Ausfugung, Ersetzen bzw. Ausbessern einzelner Abdeckplatten u.a. durch einen qualifizierten Fachbetrieb vorgesehen.

Die hierfür notwendigen Arbeiten sind mit der zuständigen Denkmalschutzbehörde abgestimmt.

Im Bereich des Hauptzuganges zum Kirchengelände ist geplant, den unansehnlichen Zaun und das Tor aus Stahlrohr zu entfernen und durch eine Natursteinmauer zu ersetzen. (Wiederherstellung des historischen Zustandes). Die Mauer soll prinzipiell hinsichtlich Material und Ausführung an die bestehende Mauer angepasst werden. Hierdurch soll im Eingangsbereich optisch eine Torsituation mit Säulen, jedoch ohne abschließbaren Torflügel wie bisher, geschaffen werden, auch um die Offenheit der Kirche für alle Bürger zu demonstrieren.

 

Zu 6. Volleyball-Spielfeld

Da durch den Bau der zusätzlichen 10 PKW-Stellplätze das Wiesengelände südlich des Parkstreifens am Kirchsteig in Anspruch genommen wird, ist im rückwärtigen Gelände die Errichtung einer neuen Spielfläche geplant.

Wie alle anderen geplanten Teilvorhaben soll diese Maßnahme das Zusammenkommen und den Austausch verschiedener Generationen und Personen unterschiedlicher gesell-schaftlicher Gruppen ermöglichen.

 

Zu 7. Elektro-/ Beleuchtungsanlage

Um die störende Wirkung der das denkmalgeschützte Kirchen-Ensemble überspannenden Elektro-Freileitung zu beseitigen ist ersatzweise eine Erdverkabelung und die Entfernung von 2 Spannbetonmasten des Energieversorgers MITNETZ geplant. Durch den Rückbau der beiden Spannbetonmasten entfällt auch der Träger für die derzeitige Straßenbeleuchtung.

Als Ersatz und Verbesserung ist hier die Errichtung einer neuen Beleuchtungsanlage - unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Belange - geplant. Zur Ausleuchtung des Kirchsteiges und der angrenzenden PKW-Stellplätze sind hierfür 4 neue Beleuchtungs-masten vorgesehen.

 

4. Durchführung der Baumaßnahme

Die Planungen haben im Jahr 2017 begonnen, im Juni 2019 sollen die Arbeiten für die Errichtung der Parkplätze und die Sanierung der Mauer beginnen. Geplant ist, die Gesamtmaßnahme bis zur Kirmes am 1. Sept. 2019 abzuschließen.

 

5. Bilder


Diese Bilder zeigen den Zustand vor Beginn der Baumaßnahme:

Zustand vor Beginn der BaumaßnahmeZustand vor Beginn der BaumaßnahmeZustand vor Beginn der BaumaßnahmeZustand vor Beginn der BaumaßnahmeZustand vor Beginn der BaumaßnahmeZustand vor Beginn der Baumaßnahme

 

 Neukirchen, 28.5.2019