Ostergottesdienst Neukirchen 12.April 2020

 

Der Herr ist auferstanden - Er ist wahrhaftig auferstanden.

 

Ostergottesdienst Neukirchen 12. April 2020
mit Pfarrer Daniel Bilz

 

 

   

"DENN ICH BIN GEWISS, DASS WEDER

EIN VIRUS NOCH EINE ANDERE

KRANKHEIT, WEDER LANGEWEILE NOCH

EINSAMKEIT, WEDER SOZIALE DISTANZ

NOCH KURZARBEIT, WEDER DROHENDE

INSOLVENZ NOCH KRÄFTERAUBENDES

HOMESCHOOLING, WEDER FEHLENDES

KLOPAPIER NOCH FAKENEWS AUF

FACEBOOK, WEDER GROSSE KRISEN,

ANGST, ZWEIFEL ODER SELBST DER TOD

MICH VON GOTTES LIEBE TRENNEN

KÖNNEN!"

FREI NACH PAULUS

(RÖMER 8)

 

https://www.andi-weiss.de/

 

Osterbrief von Landesbischof Tobias Bilz

06. April 2020 

"Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht." Joh 14, 27

Liebe Schwestern und Brüder,

ich schreibe meinen ersten Brief an Sie in Zeiten des Ausnahmezustandes. Wir gehen auf das Osterfest zu und wissen nicht, wie wir es feiern sollen. Der Ausfall unserer Gottesdienste und Versammlungen war auch in den vergangenen Wochen schwer. Jetzt aber sind wir tief beunruhigt: Wie sollen wir am Gründonnerstag das Heilige Mahl halten? Werden wir die Passionsgeschichte allein lesen müssen? Auf welche Weise soll sich der Osterjubel ausdrücken?

  ->  Hier weiterlesen <-  (Osterbrief als PDF)

 

Herzliche Einladung zum Ostergottesdienst mit Landesbischof Tobias Bilz 

aus der Nikolaikirche Leipzig um 10:00 Uhr.  -> Hier zum Livestream Gottesdienst <- 

Gottesdienst am Ostersonntag

mit Taufgedächtnis

12. April 2020 / 10:00 Uhr

In der Osternacht gibt es in unserer Kirche die Tradition der Erwachsenentaufe. Zum Osterfest gehört daher auch das Taufgedächtnis. In diesem Jahr können wir es nicht gemeinsam in unseren Ortskirchen feiern.

In jeder Kirche steht zu Ostern eine Osterkerze. Sie wird im Dunkeln entzündet und erhellt die Osternacht. Der Osterruf »Christus ist das Licht« erschallt.

Auch im Ostergottesdienst mit Landesbischof Tobias Bilz wird er in der Nikolaikirche in Leipzig erschallen, wenn die Osterkerze in die Kirche getragen wird. Von dieser einen Kerze aus, deren Licht auf Jesus Christus verweist, werden die Kerzen für das Taufgedächtnis entzündet.

Auch zu Hause können Osterkerzen das Osterlicht in die Wohnungen scheinen lassen und daran die Taufkerzen entzündet werden.

Was brauchen Sie für die gemeinsame Feier des Osterfestes zu Hause?

Den Gottesdienstablauf mit den Gebets- und Liedtexten zum Mitbeten und Mitsingen finden Sie ab Karsamstag unter www.evlks.de/live. Den Ostergottesdienst können Sie am PC, Smartphone und Tablet mitverfolgen. Den Link dazu finden Sie am Sonntag unter www.evlks.de/live bzw. direkt unter www.youtube.com/evlksachsen.

Stellen Sie Ihre Taufkerze oder vielleicht eine eigens für das Osterfest 2020 geschmückte Kerze auf den Tisch. Legen Sie Ihre Taufurkunde daneben. Können Sie Ihren Taufspruch vielleicht auswendig aufsagen? Im Gottesdienst mit dem Landesbischof werden Taufkerzen und Taufsprüche eine Rolle spielen. So werden wir alle gemeinsam das Taufgedächtnis feiern.

Der Heilige Geist möge uns verbinden – vor Ort, in der Region, in der Landeskirche, weltweit.

Verbreiten Sie das Licht Ihrer Oster- und Taufkerzen auch in den Sozialen Medien. Posten Sie ein Bild unter dem Hashtag #derHerristauferstanden


OpenDoors - GEMEINSAM VERFOLGTE CHRISTEN STÄRKEN

DIE CORONA-KRISE  - Gedanken aus der Perspektive eines Endzeitdienstes von Markus Rode, Leiter Open Doors Deutschland

 

Mit verfolgten Christen verbunden bleiben

Aufgrund der Corona-Krise können unsere Referenten momentan keine Veranstaltungen in Gemeinden abhalten. Dennoch ist es uns ein Anliegen, weiterhin über die Situation unserer verfolgten Geschwister zu berichten, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. In unserem Livestream-Format kommen wir deshalb zu Ihnen ins Wohnzimmer!

Wir würden uns freuen, wenn Sie samstags um 18:00 Uhr mit dabei sind!

Teilen Sie den Link zum Livestream (www.opendoors.de/livestream) gerne auch mit Ihrer Gemeinde, damit Sie gemeinsam mit verfolgten Christen in Verbindung bleiben können.

 

 

Die Geschichte der „Neuen Kirche“ – der nova ecclesia – begann bereits im 12. Jahrhundert und wird im Zinsregister des Chemnitzers Benediktinerklosters urkundlich bezeugt. Mit der neuen Kirche verknüpfte man gleichzeitig auch den Namen der sie umgebenen Ortschaft. 

Gebaut wurde unsere Kirche von Mönchen des Chemnitzer Benediktinerklosters als dessen erste Außenstelle und unterstand bis 1539 dem Abt desselben. Bis Mitte des 18. Jahrhunderts soll die Kirche eine Burg gewesen sein. Die Eingangstür war einst nur über eine Holztreppe zu erreichen, die bei Gefahr eingezogen oder verbrannt werden konnte. Große Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen wurden in den Jahren 1760, 1873 und 1937 durchgeführt. Heute steht sie als Zeitzeuge der verschiedenen Baustile unter Denkmalschutz. 

Eine erneute Generalüberholung des denkmalgeschützten Kirchenkomplexes begann 1992 mit dem Pfarrgebäude und die Sanierung des Diakonates. 
Dank der Fördermittel, die das Regierungspräsidium aus dem Instandsetzungs- programm „Dach und Fassade“ bereitstellte und die Städtebauliche Entwicklungs- gesellschaft Stuttgart im Rahmen der Ortskernsanierung sowie das Landeskirchenamt und natürlich auch durch die vielen Spenden und unzähligen Stunden der freiwilligen Helfer aus der eigenen Kirchgemeinde, konnte die Außensanierung 2003 abgeschlossen werden.


Zur gegenwärtigen Zeit erhält die Innensanierung im 1. Bauabschnitt ihre letzten Züge. Wir wünschen, dass der nächste Bauabschnitt der Innensanierung bald realisiert werden kann.